FreeCiv

Das Open-Source-Projekt Freeciv hat als Vorlage Civilization II gewählt und ist auch optisch entsprechend nahe am Original. 

In Freeciv dreht sich alles um die Zivilisation und derren Aufbau. Freeciv ist dabei kostenlos verfügbar und ein rundenbasierendes Spiel. Dabei übernimmt jeder Spieler die Führung einer eigenen Zivilisation. Spieler der Spiele „Civilisation“ oder „Civilisation II“ aus dem Hause Microprose werden sich direkt wohl fühlendenn das Spiel hat das gleiche Spielprinzip.

Freeciv wird von einem Internationalen Team an Entwicklern und Mitarbeitern betrieben und vorangetrieben. Dabei sagt Freeciv von sich selbst das es sich um eins der lustigsten und süchtig machenden Spiele überhaupt handelt.
Dabei wird bei der Entwicklung stets darauf Wert gelegt das internationale Zielpublikum nicht aus den Augen zu verlieren. Daher gibt es das Spiel in vielen weiteren Sprachen. Dies ist bei der Konkurrenz so nicht zu finden.
Natürlich spielt auch die Wirtschaft einen wichtigen Faktor im Spiel um voran zu kommen und so seine Bevölkerung ruhig zu stellen. Pro Runde werden hier 2 Nahrungspunkte je Bürger benötigt.
Um Nahrung zu bevorraten hat jede Stadt eine Kornkammer. Dabei füllen Städte mit einer Überproduktion diese Kammern, während in schlechten Zeiten die Kornkammern geleert werden.

Das Ziel am Ende des Spiel ist es das größte und stärkste Reich zu besitzen und eine wirtschaftliche und militärische Übermacht gegen die Gegner zu haben. Dabei beginnt das Spiel ungefähr im Jahre 4000 vor Christus – mit einem Kundschafter und einigen Siedlern. Zum Sieger wird erklärt wer jeden Gegner und jede Stadt erobert und besiegt hat. Alternativ wird man zum Sieger wenn man technologisch so weit entwickelt ist das man Raumschiffe bauen kann. Das erste Raumschiff das Alpha Centauri erreicht hat gewonnen. Sollten diese 2 Optionen scheitern, endet das Spiel automatisch 2000 nach Christus und die Stadt mit den meisten Punkten gewinnt automatisch.
Das Spiel kann kostenlos von www.freeciv.org heruntergeladen werden und verfügt über eine breite Community in mehreren Sprachen. Darunter natürlich Deutsch und Englisch. Die Technik der Webseite basiert auf der Wiki-Technologie. Eine deutschsprachige Dokumentation finden Sie auf der Webseite des Herstellers.
Wer übrigens selbst programmieren kann und bei Freeciv einige Features vermisst ist zur aktiven Mitarbeit aufgerufen. Auch Sprachbegeisterte werden noch aktiv gesucht um das Spiel und die Webseite zu übersetzen.

Fazit:

Für alle Fans des klassischen rundenbasierenden Civilization (II) ist FreeCiv die erste Wahl. Das packende Spielkonzept kann sie wieder stunden an den PC fesseln ohne das es langweilig wird. Es gibt immer wieder neues zu entdecken. Eine weitere Alternative in diesem Genre ist C-evo, welches das Basisspiel um weitere Funktionen erweitert.

Download hier: Download


Bildergalerie


Video


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.